03.02.2018 | 14:30
FC Biel-Bienne
42'K. Sheholli
49'R. Colamartino
FC Köniz
3'Q. Makshana
26'A. Osmani
34'Q. Makshana
55'A. Osmani
89'N. Gomes

Erster Sieg im dritten Testspiel

Der FC Köniz setzte sich beim Leader der 2. Liga inter (Gruppe 3) FC Biel-Bienne mit 5:2 durch. Dabei zeichneten sich Makshana und Osmani jeweils mit einem Doppelpack aus. Ex-Köniz Spieler Kastriot Sheholli erzielte für den Gastgeber das Tor zum 1:3-Halbzeitresultat.

Bereits in der 3. Spielminute konnte der FC Köniz den Torreigen eröffnen. Nach einer wunderschönen Kombination mit Miani konnte Offensivmann Osmani den gut postierten Makshana mustergültig anspielen - dieser brauchte nur noch den Fuss hinzuhalten zur 0:1-Führung.

Die Gastgeber zeigten sich ob dem Rückstand sichtlich unbeirrt und versuchten Köniz früh in ihrer eigenen Platzhälfte zu stören. Durch eine geschickte Raumaufteilung und geduldigem Spielaufbau gelang es dem Promotionsligisten immer wieder neue Spielsituationen zu kreieren und so dem gegnerischen Druck auszuweichen.

Nach gut 20 Minuten versuchte sich erstmals Köniz in der gegnerischen Platzhälfte im Pressing. Diese Vorhaben gelang soweit sehr gut. Carrasco eroberte einige Minuten später (26.) den Ball und lancierte Morelli. Dessen Flanke verwertete in der Mitte Osmani zum 0:2.

Nach 34. Minuten ergaben sich nun Räume zum Kontern für Köniz - Boillat erkannte den in die Tiefe gestarteten Morelli und lancierte den Ball präzise hinter die gegnerische Abwehr, wo der Flügelspieler den Ball mitnahm, in die Mitte zog und dort Makshana bediente, der wiederum nur noch zum 0:3 einzuschieben brauchte.

Kurz vor der Pause überschlugen sich die Ereignisse. Statt nun auf 0:4 zu erhöhen (Makshana verschoss in der 38. Minute vom Elfmeterpunkt) musste man 4 Minuten später (42.) das 1:3 hinnehmen. Der Schiedsrichter sah ein Handspiel in unmittelbarer Nähe des Strafraumes. Kastriot Sheholli nahm Mass und zirkelte den Ball unhaltbar für Schindler über die Abwehr ins Tor.

Könizer Unachtsamkeit
Mit diesem Gegentor ging es dann in die Halbzeitpause. Danach kam Biel-Bienne besser ins Spiel und verkürzte unmittelbar nach Wiederbeginn sogar auf 2:3 (49.). Ein harmlos wirkender Ball flog an die gesamte Abwehr vorbei und überraschte sogar Keller im Tor von Köniz.

Nachdem diese unachtsame Phase überstanden war, drehte Köniz wieder auf und liess Ball und Gegner laufen. Ein weites Zuspiel aus der Abwehr heraus konnte Makshana erlaufen und mit dem Ball nach einem erfolgreichen Dribbling in die Mitte des Strafraumes ziehen (55.), wo er den freistehenden Osmani sah und bediente. Dieses 2:4 war so etwas wie die Vorentscheidung in diesem attraktiven Spiel.

Furioser Schlussspurt
Völlig entkräftete Bieler stemmten sich nun sehr tapfer gegen die drohende Niederlage. Köniz war in der Schlussphase allerdings spielerisch nochmals in der Lage durch gute Wechsel das Spieltempo hoch zu halten. Neto Gomes, Huvos und erneut Neto Gomes scheiterten mit ihren Abschlussversuchen zunächst noch an der Bieler Hintermannschaft.

In der 89. Minute setzte Neto Gomes dem Spiel nun endgültig den Deckel drauf. Arfaoui setzte sich auf dem Flügel gekonnt durch, seine Flanke von rechts erreichte den quirligen Flügelspieler freistehend im Strafraum, der sehenswert zum 2:5-Schlussresultat abzuschliessen vermochte.

Aufstellung FC Köniz
Schindler (46. Keller) - Carrasco, Cinquini, Sadiki, Tugal - Boillat, Cappellini (46. Stauffiger) - Morelli (60. Gomes), Osmani (66. Huvos), Miani (66. Arfaoui) - Makshana (75. Emurli). 

FC Biel-Bienne
1 Kastriot Sheholli42'

Auf der Bank

Trainer

Kurt Baumann
FC Köniz
23Christian Schindler46'
3Imanol Carrasco
6Mattia Cinquini
20Laurant Sadiki
88Ilker Tugal
10Guto Cappellini46'
18Valérian Boillat
72Fabio Morelli60'
77Cristian Miani66'
7Qendrim Makshana75'3'34'
12Altin Osmani66'55'26'

Auf der Bank

13Severin Keller46'
2Marco Stauffiger46'
9Vitor Huvos66'
11Neto Gomes60'89'
25Hamdi Arfaoui66'
29Hisham Emurli75'

Trainer

Gabriel Urdaneta

Keine Vorschau vorhanden.