31.03.2018 | 16:00
FC Köniz
FC Stade Nyonnais
39'K. Chentouf

Unglückliche Niederlage gegen den Leader

Der FC Köniz verliert sein Heimspiel gegen Nyon mit 0:1.

Beiden Mannschaften war von Beginn des Spiels weg der gegenseitige Respekt anzumerken. Die beiden besten Rückrunden-Mannschaften starteten vorsichtig und diszipliniert in das Spiel. So brauchte es erst einen Freistoss aus sehr zentraler Position für die Gäste aus Nyon, ehe das Spiel so richtig lanciert wurde. Der Schuss von Dessarzin aus gut 20 Metern war so etwas wie ein Weckruf für beide Teams, den Respekt abzulegen und anzugreifen. Nach gut 10 Minuten hatte auch Köniz die erste grosse Chance zur Führung: Dangubic hatte sich nach einem Einwurf über rechts durchgesetzt und aus kurzer Distanz nur das Aussennetz getroffen.
Sowohl Köniz wie auch Nyon gingen in der Folge ein hohes Tempo und überzeugten durch beindruckende Rhythmuswechsel und schnellen Angriffen Richtung gegnerisches Tor. Die Anfangsphase gehörte dennoch den Gästen aus Nyon. Nach 26 Minuten wurde es erstmals richtig gefährlich vor dem Tor von Schindler. Einen präzis getretenen Eckball von Zambrella köpfte der ständige Unruheherd Chentouf knapp am zweiten Pfosten vorbei. Glück für Köniz - doch es blieb (noch) beim gerechten Unentschieden.
In der 39. Minuten bewertete der souverän pfeifende Schiedsrichter einen Zweikampf zwischen Miani und Carneiro als Elfmeter würdig. Chentouf liess sich diese Chance nicht entgehen und verlud Schindler auf die falsche Seite um zur 0:1-Führung für den Gast einzuschieben. Der Marokkaner erzielte somit seinen 16 Treffer im 20 Spiel.

Ausgeglichenes Spiel
Auch nach der Pause entwickelte sich weiter ein munteres Spiel mit intensiven Bemühungen auf beiden Seiten. Zuerst hatte Nyon (50.) eine Doppelchance um die Führung auszubauen. Später setzte sich Makshana im Strafraum durch (62.) und sah seinen schönen Drehschuss knapp am Tor vorbei fliegen. Drei Minuten später (65.) hatte auch Neto Gomes den Ausgleich auf dem Fuss - sein Schlenzer landete auch nur knapp nicht im Tor von Joao Barroca.
In der Folge blieb es ein ausgeglichenes Spiel. Nyon beschränkte sich auf das Konterspiel, Köniz gelang es auch mit den Einwechslungen nicht mehr das Resultat zu korrigieren.
In den letzten zehn Minuten verteilte Schiedsrichter Hänggi noch fünf (!) gelbe Karten für den Gast aus Nyon. Allesamt für unsportliches Verhalten in einem alles in Allem korrekten und attraktiven Promotion League Spiel.

Man Of The Match

Guto Cappellini
17
Stimmen
FC Köniz
23 Christian Schindler
2 Marco Stauffiger
3 Imanol Carrasco
20 Laurant Sadiki
88 Ilker Tugal
10 Guto Cappellini13'69'
18 Valérian Boillat
29 Hisham Emurli57'
77 Cristian Miani
7 Qendrim Makshana74'
17 Marko Dangubic

Auf der Bank

13Severin Keller
3Cyril Rizzo
6Mattia Cinquini
8Samir Naili74'
11Neto Gomes57'
12Altin Osmani69'

Trainer

FC Stade Nyonnais
30Joao Barroca
4Guillaume Golay80'
13Marco Paulo Semedo Tavares
24Paz Gonzalo87'86'
39Zlatko Hebib
10Fabrizio Zambrella90'
20Quentin Gaillard
23Romain Dessarzin85'
9Karim Chentouf39'
28Patrick Carneiro Da Silva64'
29Ridge Mobulu90'

Auf der Bank

1Osni Mutombo
15Benoit Bryand87'
7Antonio Moreno90'
8Hugo Fargues
12Idriz Bega
27Nahuel Peralta
11Sonny Kok83'64'

Trainer

Oscar Londono

Vorschau: FC Stade Nyonnais

Zum nächsten Gegner braucht man eigentlich nicht viel zu sagen. Seit der 7:0-Niederlage im Hinspiel ist bei Köniz nichts mehr, wie es war. Das Spiel beim aktuell unbestrittenen Leader der Promotion League war die klar schwächste Leistung unserer Mannschaft in dieser Saison.
Damit sich dieses Schicksal nicht wiederholt, hat sich der FC Köniz seither spielerisch und taktisch deutlich verbessert. Die Mannschaft wirkt gefestigt und untermauerte diese positive Entwicklung mit guten Resultaten und tollem Zusammenhalt. Hatte Köniz bis zum Hinspiel in Nyon noch 6 Punkte auf dem Zählen, sind es nun 32. Zudem ist der FC Köniz seit Beginn der Rückrunde noch ungeschlagen.

Doch was hat sich beim Gegner geändert?
FC Stade Nyonnais konnte in diesem Winter hauptsächlich Spieler aus dem Ausland verpflichten. Spieler, die zumindest in den jeweiligen Ländern zum Stamm ihrer Mannschaft gehört haben, welche den deutlichen Anspruch das Aufstiegsrennen für sich zu entscheiden, unterstreichen.
Nyon profitiert derzeit auch von der überragenden Form des wiedererstarkten Karim Chentouf. Der marokkanische Topstürmer hat in der Rückrunde in 4 von 5 Spielen immer einen Treffer erzielt.

Auf jeden Fall wird es ein Duell auf Augehöhe sein - auch wenn die Tabelle etwas anderes sagt, muss jedes Spiel zuerst gespielt werden. Tatsache ist: der FC Köniz empfängt Nyon zum Spitzenspiel der Rückrunde auf dem Sportplatz Liebefeld. Auch empfängt man den Gegner, der für diese - kurioserweise - positive Entwicklung  "mitschuldig" ist. Bedenkt man, dass Köniz auf heimischem Platz gegen Nyon nie verloren hat, wird es auch das erwartet spannende Spiel auf welches die Heimmannschaft seit Wochen darauf brennt, sich für die bittere Schmach vom vergangenen September zu revanchieren.

Letzte Saison war Köniz im Direktduell das bessere Team.

30. Oktober 2016 | FC Stade Nyonnais - FC Köniz 0:1 (Tor: Schubert).
20. Mai 2017 | FC Köniz - FC Stade Nyonnais 2:2 (Tore: Kasaï, Tugal - 2x Etchegoyen).

Wähle Den "Man Of The Match"

Christian Schindler
0
Imanol Carrasco
0
Ilker Tugal
0
Laurant Sadiki
4.76% 2
Marco Stauffiger
4.76% 2
Cristian Miani
0
Guto Cappellini
40.48% 17
Valérian Boillat
2.38% 1
Hisham Emurli
0
Qendrim Makshana
0
Marko Dangubic
2.38% 1
Neto Gomes
40.48% 17
Altin Osmani
2.38% 1
Laurant Sadiki
2.38% 1
Samir Naili
0