Traumtore ermöglichen nächsten Sieg

Traumtore ermöglichen nächsten Sieg

12.05.2018 21:15

Makshana (21. & 28.) und Miani (51.) sichern Köniz einen nie gefährdeten 3:1-Sieg.

Dem FC Köniz gelingt gegen FC La Chaux-de-Fonds ein wichtiger Sieg im Kampf um Platz vier. Dabei hätten die sehr offensiv aufgestellten Könizer bereits in der ersten Viertelstunde des Spiels alles klar machen können. Dangubic (4.) mit einer Riesenchance und später Osmani und Makshana (8.) mit einer Doppelchance, hätten ihre Farben früh in Führung bringen können. Torwart Massari hatte allerdings sehr viel dagegen. Er konnte zweimal in Extremis abwehren.
Als noch Miani nach einem 50m-Sprint mit dem Ball am Fuss in Richtung gegnerischen Strafraum zog und dort erst am glänzend aufgelegten Massari scheiterte, wurden die Ambitionen des Heimteams klar: Heute soll ein Sieg her. Nach 21 Minuten war es dann endlich soweit. Nachdem Miani kurz vor dem Strafraum nur mit einem Foul gestoppt werden konnte, schnappte sich Makshana den Ball und zirkelte den Ball wunderschön über die Mauer zur längst verdienten 1:0-Führung. Ein sehenswerter Treffer des Könizer-Topstürmers.
Nur sieben Minuten später (28.) gelang dem "THE SAINT Man Of The Match" Qendrim Makshana das 2:0 und sein persönlicher 15. Treffer. Osmani hatte einen Freistoss aus dem Halbfeld genau auf den Kopf von Makshana geflankt. Seinem präzisen Kopfball machte sich Massari nicht mal die Mühe hinterher zu hechten.
Köniz nahm danach ein wenig den Fuss vom Gaspedal und so gelang es Chaux-de-Fonds kurz vor der Halbzeit (43.) mit dem Ex-Könizer Kasai zum ersten Torschuss zu kommen. Luther King Adjei hatte sich auf dem Flügel durchgesetzt und in die Mitte gepasst. Sein Schuss flog glücklicherweise über das Tor - der Anschlusstreffer wäre zu diesem Zeitpunkt unverdient gewesen.

Mianis Traumtor
Chaux-de-Fonds gelang es nach der Pause besser ins Spiel zu finden und prompt wurde der befürchtete Ausgleichstreffer (50.) Realität. Adjei warf so weit in den Strafraum ein, dass sich Kasai im 5-Meter-Raum im Kopfballduell durchsetzten und zum 2:1 verkürzen konnte. Geschockt war Köniz nur ganz kurz. Denn gleich im Gegenzug (51.) gelang Miani ein genialer Treffer zur Wiederherstellung des 2-Tore-Vorsprungs. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld zog der Wirbelwind in die Mitte und drückte aus 25m einfach mal ab. Massari streckte sich vergeblich - an diesen Schuss kam der Gästetorwart einfach nicht mehr ran.
Doch auch Chaux-de-Fonds liess sich von diesem Gegentreffer nicht beirren und suchte weiterhin das Glück in der Offensive. Wiederum Kasai kam in der 63. Minute zu einem gefährlichen Kopfball, als er vom Flügelspieler Adjei bedient wurde.

Morellis Debüt
In der 75. Minute gelang der lange Zeit verletzte Fabio Morelli zu seinem ersten Einsatz für den FC Köniz. Der junge Mittelfeldspieler, der im Winter erwartungsvoll vom SC YF Juventus zu Köniz wechselte, verletzte sich im Trainingslager (Marbella) so schwer, dass er seither kein einziges Spiel absolvieren konnte. Mit seiner Rückkehr bietet sich dem Trainerteam eine echte Alternative im Offensivbereich an, nachdem die Personaldecke immer kleiner zu werden schien.
In den letzten zehn Minuten des Spiels nahm die Spielqualität dennoch stetig ab. Ausser die genialen Rettungstaten von Cinquini (90.) auf der Torlinie, gab es keine weiteren Highlights mehr. Cinquini rettete zunächst mit dem Fuss und dann den Nachschuss mit dem Kopf.

Für den FC Köniz geht es am nächsten Samstag im Spiel gegen Lausanne-Ouchy um wichtige Punkte im Kampf um eine Spitzenposition in der Tabelle. 

Telegramm
Sportplatz Liebefeld; 150 Zuschauer – Schiedsrichter: Bosnic.
Tore: 1:0 Makshana (21.), 2:0 Makshana (28.), 2:1 Kasai (50.), 3:1 Miani (51.).

FC Köniz:
 Schindler - Stauffiger, Cinquini, Tugal, Carrasco - Boillat (86. Neto Gomes) - Emurli (75. Morelli), Osmani, Makshana, Miani - Dangubic.
FC La Chaux-de-Fonds: Massari - Frossard (46. Diakiese), Demolli (25. Farine), Graf, Josse - Lo Vacco - Ndzomo, Challandes (62. Weah) - Adjei, Kasai, Rauti.

#Traumtore #Sieg