Startsieg im Derby

Startsieg im Derby

05.08.2018 17:16

Der FC Köniz setzt sich in der Nachspielzeit mit 2:1 durch.

Köniz begann gleich mit acht neuen Spielern in die neue Saison 18/19. Dabei war augenfällig, dass die Mannschaft von Trainerduo Pulver/Urdaneta bei brütender Hitze die spielbestimmende Mannschaft werden sollte. Doch nach 6 Minuten leistete sich die Abwehr der Könizer einen folgenschweren Fehler. Kastrati lupfte den Ball aus zentraler Position über die Abwehrreihe, Pfründers Versuch den Ball zu klären fiel direkt vor die Füsse von Torschütze Konopek. Er hatte keine Mühe, den Ball ins Tor zu schiessen.
In den nächsten Minuten hatte Breitenrain nun die nächste Gelegenheit um die Führung auszubauen. Zuerst flog ein Schuss von Colic (13.) knapp am Pfosten vorbei und dann klärte Donato einen Kehrli-Kopfball (18.) auf der Linie.
In der Folge übernahm Köniz mehr und mehr das Spielgeschehen in die eigene Hand. Gleich in der 19. Minute gelang es Neuzugang Ramadani sich in der Tiefe anspielen zu lassen und zum Abschluss zu gelangen. Eine Minute später (20.) prüfte der nächste Neuzugang - Bicvic - den Breitenrain-Schlussmann Hornung.
Spätestens nach der ersten Trinkpause (22.) hatte Köniz mehr vom Spiel. Die wirklich gefährlichen Chancen besass allerdings der Gast vom "Spitz".
Kurz vor der Pause gelang den Könizern nun endlich der Ausgleichstreffer. In der 44. Minute flankte Ramadani in die Mitte, wo der Ball vor die Füsse von Adjei geklärt wurde und dieser den Ball in die Maschen drosch. Ein sehenswerter Treffer und ein verdienter dazu.

Miani mit dem Tor in der Nachspielzeit
Durch diesen Treffer sichtlich gestärkt, begann Köniz die zweite Halbzeit engagiert. Nach zehn Minuten hatte der sonst unauffällige und gute Schiedsrichter Turkes seine erste strittige Situation zu entscheiden, und er übersah ein klares Foul an Rückkehrer Franjic. Breitenrain-Captain Kehrli wusste sich im Strafraum nicht anders als mit einem Ziehen zu helfen, der Schiedsrichter liess aber weiterspielen. Ein Fehlentscheid, der keinen Einfluss auf das weitere Spielgeschehen hatte. Trotzdem musste Leite im nächsten Gegenangriff (56.) seine ganze Klasse beweisen, als Konopek den Köniz-Schlussmann bereits umkurvte, dieser aber hinerher sprang und den Ball doch noch wegkratzen konnte.
Nach der zweiten Trinkpause (68.) gelang es beiden Teams nicht mehr, die entscheidenden Akzente zu setzen. Die Zuschauer hatten sich bereits auf ein Unentschieden eingestellt, als Dangubic in der Nachspielzeit den eingewechselten Miani auf die Reise schickte, dieser den Zweikampf gegen Lüthi gewann und dann in diesem lange Zeit spannenden und hochintensiven Spiel sowohl den heranstürmenden Abwehrspieler wie auch Torwart Hornung austanzte und zum erlösenden und guttuenden 2:1 den Schlusspunkt setzte.

Telegramm
Sportplatz Liebefeld; 950 Zuschauer – Schiedsrichter: Turkes.
Tore: 0:1 Konopek (6.), 1:1 Adjei (44.), 2:1 Miani (90. +4).

FC Köniz:
 Leite - Pfründer (38. Stauffiger), Cinquini, Tugal, Donato - Akbulut, Bicvic - Adjei (70. Miani), Ramadani (46. Morelli), Franjic - Makshana (62. Dangubic).
FC Breitenrain: Hornung - Lüthi, Stoller, R. Kehrli, Hurter - Colic (79. Freiburghaus), Schwab - Shalaj (70. Neto Gomes), Kastrati, Schirinzi (66. Rebronja) - Konopek (88. Sdiri).

#Startsieg #Derby