Punkteteilung im Waadtländer Mittelland

Punkteteilung im Waadtländer Mittelland

09.08.2018 00:58

Bavois und Köniz trennen sich 1:1-Unentschieden.

Der FC Köniz kommt wie im April dieses Jahres in Bavois nicht über ein 1:1 hinaus. Dabei hatte Bavois-Trainer Uka den Schwerpunkt darauf gelegt, die Offensivaktionen der Gäste aus Köniz weit weg vom eigenen Tor zu halten. Nach dem Spiel sagte er, es sei "unmöglich gewesen, diese Offensivkraft zu stoppen".
Köniz hatte nach anfänglicher Adaptionszeit auf dem schwer bespielbaren Platz nach 7 Minuten die erste Möglichkeit die Führung zu erzielen. Franjic gelang es zufällig, im Strafraum von Miani angespielt zu werden. Sein Abschlussversuch flog über das Tor. Drei Minuten später setzte Makshana den eben erwähnten Franjic genial in Szene, diesmal war Torwart Enrico auf dem Posten und klärte den Ball zur Seite.
Nach einer Viertelstunde kam auch Bavois zur ersten Möglichkeit - Beynié hatte eine genialen Einfall, in dem er den Ball über die Abwehr zu Torschütze Alvarez spielte. Dieser hatte keine Mühe (16.) den Ball an den herauseilenden Leite zu legen und zur 1:0-Führung einzuschieben.
Köniz dadurch geschockt? Nein. Praktisch mit dem nächsten Gegenangriff (17.) gelang es Köniz den Ausgleich zu erzielen. Den ersten Schuss konnte Enrico noch parieren, den Nachschuss köpfte Adjei über den Torwart ins Tor.

Die erste Halbzeit war so gesehen lanciert und die Torraumaktionen wurden hüben wie drüben immer ansehnlicher. Alic (25.) und Gauthier (30.) auf Seiten von Bavois sahen ihre Schüsse noch knapp am Tor vorbei fliegen. Zuvor wurde Adjei's Schuss (20.) knapp nicht mit einem Tor belohnt, nachdem Akbulut den Eckball in die Mitte getreten hatte und Enrico nur noch vor die Füsse des Flügelspielers abwehren konnte.

Ereignislose zweite Halbzeit
Mit Beginn der zweiten Halbzeit setzte auch ein leichter Regen ein. Gleich danach besass Franjic (48. und 49.) erneut eine Doppelchance für Köniz die Führung zu erzielen. Sein erster Schuss aus 16 Metern flog knapp am Tor vorbei und den Aufsetzer konnte Enrico gerade noch an die Latte lenken.
Ab der 53. Minute begann es heftiger zu regnen - mittlerweile ein gewohntes Bild in Bavois, ist man an dieser Stelle geneigt zu sagen. Bereits das erste Rückrundenspiel der letzten Sasion musste in Bavois zuerst wegen Schnee- dann wegen Regenfällen verschoben werden.
Die Spielqualität nahm mit zunehmender Spieldauer auch ab. Bis zur 79. Minute spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. Dann aber zündete Miani den Turbo und liess praktisch die gesamte rechte Abwehrseite von Bavois stehen. Im Strafraum konnte er nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Die Intervention sah sehr danach aus, als hätte man auf den Punkt zeigen können. Sah Schiedsrichter Schärli jedoch anders und liess weiterspielen.

Mit diesem Punkt in Bavois kann Köniz aufgrund der Vielzahl an Tormöglichkeiten nicht zufrieden sein. Jetzt geht es darum den Fokus auf den nächsten Gegner - FC Stade Nyonnais - zu legen und auf dem heimischen Sportplatz Liebefeld die nächsten drei Punkte zu holen.

Telegramm
Stade des Peupliers; 100 Zuschauer – Schiedsrichter: Schärli.
Tore: 1:0 Alvarez (16.), 1:1 Adjei (17.).

FC Bavois: Enrico - Kurtic, Zali, Bühler, Cuénoud (71. Djalo) - Lo Vacco, Beynié - Alvarez (92. Oprea), Alic, Martins (65. Luis Pimenta) - Da Silva (86. Ifaso).
FC Köniz:
 Leite - Stauffiger, Cinquini, Tugal, Carrasco - Akbulut, Bicvic (73. Naili) - Adjei (82. Morelli), Makshana (67. Dangubic), Miani (91. Emurli) - Franjic.

#Punkteteilung #Waadtländer #Mittelland