Nullnummer in Zürich

Nullnummer in Zürich

07.04.2018 18:57

Der FC Köniz kommt bei FC United Zürich nicht über ein 0:0 hinaus.

Es war ein prächtiger Nachmittag in Zürich - der bisher wärmste Tag dieses Jahres. Das Wetter war allerdings auch schon das Beste was der Tag zu bieten hatte.

Beide Mannschaften starteten verhalten in das Spiel, wobei Köniz nach gut 12 Minuten in Führung hätte gehen können. Nach einer Ecke von Neto Gomes kam Sadiki am zweiten Pfosten frei an den Ball. Sein Schuss ging allerdings ans Aussennetz. Charakteristisch für dieses Spiel, dass der Abschlussversuch eines Abwehrspielers bis zur Halbzeit die beste Offensivaktion des Spiels bleiben sollte.

Sieben Minuten später (19.) hätte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigen können. Naili wurde in einem Zweikampf unsanft zu Boden gerissen. Zumindest eine strittige Situation, in welcher sich die United-Spieler nicht hätten beschweren können, wenn der Pfiff ertönt wäre.
Schiedrichter Gut hatte für den Rest der Partie keine grossen Herausforderungen mehr und so blieb es bis zur Halbzeit ein ereignisloses Kräftemessen.

Druck über Aussen
In der Halbzeitpause reagierte Köniz und brachte den wirbligen Miani für Neto Gomes, der vor allem in den letzten fünf Minuten mit zwei Einzelaktionen (85. und 87.) für die Entscheidung in diesem schwachen Spiel hätte sorgen können.
Zuvor hatte Guto in der 73. Minuten eine glänzende Gelegenheit sich als Torschütze auszuzeichnen, als sein Freistoss aus 20 Metern knapp über das Tor flog.
Letzlich blieb es bei einem 0:0-Unentschieden. Auch wenn die Enttäuschung auf Seiten der Könizer riesengross war, so muss man doch zur Erkenntnis gelangen, dass das Bavois-Spiel unter der Woche viel Substanz gekostet hatte.

Wenn man sich die Tabelle anschaut, wäre ein Sieg goldwert gewesen. Mit weiteren drei Punkten hätte sich Köniz in der Spitzengruppe festbeissen können, wäre den eigenen Ansprüchen gerecht geworden und hätte sich für die bevorstehenden Spiele ein wenig Luft verschaffen.
Nichtsdestotrotz gilt es aus diesem Spiel die richtigen Schlüsse zu ziehen, das Spiel zu analysieren und sich auf das Derby gegen Breitenrain vorzubereiten und sich auf viele Zuschauer zu freuen.

Telegramm
Sportanlage Buchlern; 80 Zuschauer – Schiedsrichter: Gut.
Tore: keine.

FC United Zürich: Guatelli - Geri, Gloor, Stefanovic, Pipoli (68. Nsiala) - Calbucci, Siegfried, Milani, Schiavano (83. Doe) - Sacirovic - Yilmaz (81. Giuffrida).
FC Köniz:
 Schindler - Stauffiger, Sadiki, Tugal, Carrasco - Guto (74. Henzi), Naili - Emurli, Osmani (63. Boillat), Neto Gomes (46. Miani) - Dangubic.

#Nullnummer #Zürich