Makellos!

Makellos!

10.06.2018 21:56

Die zweite Mannschaft schafft den Aufstieg in die 2. Liga interregional ohne Niederlage.

Das vorerst letzte 2. Liga regional Spiel der zweiten Mannschaft stand ganz unter dem Zeichen des Abschieds. Einerseits steigt das junge Könizer-Team mit 18 Siegen und 4 Unentschieden bei 0 Niederlagen in die 2. Liga interregional auf und kehrt den regionalen Derbys den Rücken und andererseits verabschiedet sich der langjährige und verdienstvolle Mittelfeldspieler Rafael Schweizer von der Fussballszene und beendet seine Aktivkarriere. Der Leitwolf wechselte 2012 vom damaligen Challenge League Verein FC Biel nach Köniz in die 1. Liga, ehe er sich 2014 dem 3. Ligisten Muri-Gümligen anschloss und im ersten Jahr den Aufstieg in die 2. Liga knapp verpasste. Nach drei erfolgreichen Jahren in Gümligen schloss sich für Schweizer mit dem erneuten Wechsel zu Köniz der Kreis, wo er in der zweiten Mannschaft gleich zum Führungsspieler aufstieg und mithalf den Aufstieg in die 2. Liga interregional zu schaffen.

Köniz ging durch eine Kombination über Wyss, Begbie und Walther (12.) wunschgemäss früh 1:0 in Führung. In der 21. Minute zirkelte Schweizer einen Freistoss von links millimetergenau auf den Kopf von Innenverteidiger Lackovic, der am Höchsten stieg und zur 2:0-Führung einnickte. Praktisch mit dem nächsten Gegenangriff gelang Interlaken der Anschlusstreffer (23.) - Bonata musste nach einem Bisante-Freistoss und einer Parade Separautzkis den Ball nur noch über die Linie drücken. Köniz hätte in der 33. Minute den alten Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellen können - Schweizer knallte den Penalty allerdings genau an die Latte. Sechs Minuten später (39.) gelang Lackovic auf identische Art und Weise sein zweiter Treffer in diesem Spiel. Schweizer bediente den Innenverteidiger erneut mustergültig.

In der zweiten Halbzeit besass Köniz einige gute Kontermöglichkeiten, welche nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Milosavljevic stand zwei Mal kurz vor einem Torerfolg. Er konnte seine gute Leistung leider nicht mit einem Tor krönen.
Hingegen versuchte Interlaken seinerseits zumindest das Resultat noch positiv zu gestalten. Die Gäste verkürzten in der 74. Minute nach einem präzisen Ball in die Tiefe zu Buitenwerf auf 3:2.

Die gute Moral und der unbedingte Wille, die Saison ohne Niederlage abzuschliessen, waren an diesem Tag der entscheidende Faktor für einen Sieg gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden FC Interlaken. Die Mannschaft tritt mit diesem Sieg die wohlverdiente Sommerpause an.

Telegramm
Sportplatz Liebefeld; 80 Zuschauer.
Tore: 1:0 Walther (12.), 2:0 Lackovic (21.), 2:1 Bonata (23.), 3:1 Lackovic (39.), 3:2 Buitenwerf (74.).

FC Köniz II: Separautzki - Wyss, Simic, Lackovic, Nguyen - Begbie, Schweizer (64. Kurz), Ba, Pena (69. Tschaggelar) - Walther - Milosavljevic.

#Makellos