Leistungsgerechte Punkteteilung in Cham

Leistungsgerechte Punkteteilung in Cham

17.03.2018 21:29

Makshana sorgt kurz vor Schluss in einem dramatischen Spiel mit zweimaligem Führungswechsel für ein 3:3-Unentschieden.

Cham bleibt zu Hause im Stadion Eizmoos auch im dritten Spiel seit Bestehen der Promotion League gegen den FC Köniz ungeschlagen. In dieser Begegnung hatte es lange nach einem weiteren Sieg für die Chamer ausgesehen. Doch Miani (64.) und Makshana (90.) hatten entschieden etwas dagegen, dass dieses Spiel verloren geht.

Druckvolle Startphase
Köniz begann sehr druckvoll und prüfte in der Anfangsphase zweimal durch Dangubic (18. und 25.) den aktiven Chamer Torhüter Merlo mit gefährlichen Abschlussmöglichkeiten. Zwei Minuten später tankte sich Emurli auf der rechten Seite durch. Sein Zuspiel erreichte Boillat, der an der Strafraumgrenze alleine gelassen wurde und im Nachschuss aus der Drehung ins lange Eck flach einschieben konnte. Es war dies sein dritter Treffer in der laufenden Saison.
Danach war Cham bestrebt den Ausgleichstreffer zu erzielen ohne dabei gefährlich vor das Tor von Schindler zu kommen. So war es auch völlig überraschend, wie die Gastgeber zum Ausgleichstreffer gelangten. In der 36. Minute fälschte Guto in der Mitte einen Eckball unglücklich ins eigene Tor zum 1:1 ab. Von diesem Treffer sichtlich gezeichnete Könizer wurden eine Minute später (37.) durch ein langes Zuspiel auf den schnellen Nimi auf dem falschen Fuss erwischt. Der Flügelspieler fand sich plötzlich alleine vor Schindler wieder und lobte den Ball zur 2:1-Führung für die Hausherren.

Rückschlag und Charakterstärke
Kurz nach Wiederanpfiff erhielten die Chamer einen Elfmeter zugesprochen, der zumindest viele fragende Gesichter hervorrief. Einen harmlosen Zweikampf zwischen Herger und Cinquini innerhalb des Strafraums wertete der Unparteiische als Foulspiel und entschied auf den Punkt. Giampa liess sich diese Chance (48.) nicht nehmen und erhöhten auf 3:1 für die Heimmannschaft.
Der FC Köniz war nun gefordert und wechselte in der 55. Minute gleich doppelt aus. Mit der Einwechslung von Miani und Osmani wurde auch das Offensivspiel der Gäste mutiger und aktiver. So war es dann Miani in der 64. Minute, der sein eigenes Tor mit dem Ballgewinn im Mittelfeld einleitete, nach rechts zu Emurli passte und der wiederum ins Zentrum passte, wo Miani aus kurzer Distanz zum 2:3-Anschlusstreffer traf.

Nun blieben den Könizern noch gut 25 Minuten Zeit mindestens noch einen Punkt zu holen. In dieser Phase bewies Köniz eine tolle Moral und den Spielern war anzusehen, dass sie entschlossen sind mindestens einen Punkt noch zu sichern.
Da die Spielweise nun offensiver wurde und die Rückwärtsbewegungen an den Kräften zogen, kamen die Chamer zu Kontermöglichkeiten. In der 72. Minute hatte Jakovljevic die beste Möglichkeit für das Heimteam alles klar zu machen, er scheiterte jedoch aus aussichtsreicher Position.
So waren es nun die Könizer, die bis zum Schluss an den möglichen Punkt glaubten. In den letzten zehn Minuten hatte man den Gegner weitestgehend in die eigene Platzhälfte zurückgedrängt und versuchte nun den Ausgleichstreffer zu erzielen.
In der 90. Minute war es dann Makshana, der sich nach einem Foul an Dangubic ein Herz fasste und den Ball via Freistossmauer zum 3:3-Ausgleich ins Netz beförderte. Es war dies Makshanas 10. Saisontor und zugleich der wichtigste Treffer für seine Mannschaft, denn mit diesem Tor konnte man noch einen Punkt sichern, der lange als nicht greifbar zu werden schien.

Telegramm
Stadion Eizmoos; 315 Zuschauer – Schiedsrichter: M. Ljatifi.
Tore: 0:1 Boillat (27.), 1:1 Eigentor Guto (36.), 2:1 Nimi (37.), 3:1 Giampa (48.), 3:2 Miani (64.), 3:3 Makshana (90.).

SC Cham: Merlo - Niederhauser, Balaj, Atila Prado, Walker - Giampa (80. Keranovic), Loosli - Nimi, Jakovljevic (92. Paglia), Müller (69. Gasser) - Herger.
FC Köniz:
 Schindler - Stauffiger, Cinquini, Sadiki, Carrasco - Boillat, Guto (55. Osmani) - Emurli (78. Naili), Makshana, Neto Gomes (55. Miani) - Dangubic.

#Leistungsgerechte #Punkteteilung #Cham